Iskra Blog

Was Sie über Amazon PPC wissen müssen, bevor Sie sich anmelden

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Wenn ein potenzieller Kunde in der Amazon-Suchleiste nach einem Artikel sucht, werden die Ergebnisse der organischen Suche angezeigt. Wenn Sie sich die Seite genau ansehen, haben Sie Produktlisten bezahlt. Sie können Ihr Produkt dort auflisten, indem Sie sich registrieren für Pay-Per-Click oder PPC-Kampagnen.

PPC ist eine gute Möglichkeit, Ihren Umsatz und damit das organische Ranking sowie den Gewinn zu steigern. Obwohl es ein recht einfach ist sich beim Programm anzumelden und es zu implementieren, sollten Sie einige Dinge beachten, bevor Sie sich damit beschäftigen.

Hier werden wir einige Dinge besprechen, die Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Amazon PPC-Strategie beachten sollten.

Amazon PPC-Kosten

Wie immer sind bei Marketingkampagnen zunächst die anfallenden Kosten zu berücksichtigen. Einige der Faktoren, die bei der Berechnung der Kosten berücksichtigt werden müssen, sind:

  • Kosten des Produkts
  • Amazon-Gebühren wie PPC, FBA usw.
  • Logistik
  • Kundenservice
  • Rabatte und Sonderangebote, falls vorhanden

Optimierte Produktliste

Damit Ihre PPC-Kampagne erfolgreich ist, muss Ihr Produktangebot vollständig optimiert sein. Um eine Optimierung zu gewährleisten, müssen Sie darauf achten, dass Ihre Produktseite hochauflösende Bilder, Kategorienamen im Produkttitel, relevante Schlüsselwörter, vollständige Produktbeschreibungen, vorzugsweise in Form von Aufzählungszeichen, usw. enthält.

Verwenden Sie Amazon-Berichte

Amazon bietet seinen Verkäufern viele Berichte, um ihre Leistung zu verstehen und zu analysieren. Es wäre hilfreich, wenn Sie sich ständig mit den Berichten auf dem Laufenden halten würden, da sie ständig aktualisiert werden. Wenn Sie eine PPC-Kampagne ausführen oder es in Betracht ziehen, müssen Sie sich mit der Registerkarte „PPC“ Ihres Kontos vertraut machen, damit Sie alle verfügbaren Daten verwenden können, um den höchstmöglichen ROI Ihrer Investition zu erzielen.

Wählen Sie Keywords für die Kampagne

PPC-Kampagnen werden immer rund um Keywords konzipiert, die Ihr Produkt am besten beschreiben. Amazon hat selbst gesagt, dass die meisten Suchen auf der Plattform Long-Tail-Keywords sind. Wenn Sie also nach Schlüsselwörtern für Ihre PPC-Kampagne suchen, sollten Sie sich auch auf Long-Tail-Keywords konzentrieren. Wählen Sie abhängig von Ihrem Budget 40-50 Keywords aus, um mit einer PPC-Kampagne zu beginnen. Wenn Sie immer sicherer werden, können Sie die Anzahl der Ziel-Keywords erhöhen.


Es kann mehrere Verkäufer geben, die auf dieselben Keywords wie Sie zielen. Fügen Sie ein Szenario ein, bei dem alle Verkäufer an diesem Keyword-Gebot interessiert sind. Der Höchstbietende kann seine Anzeige für dieses Keyword schalten. Sie müssen die Ruhe bewahren, während Sie auf die Keywords warten, und sie mit Bedacht auswählen, um den ROI zu maximieren.

Analysieren Sie die Leistung der PPC-Kampagne regelmäßig

Die Durchführung einer PPC-Kampagne ist eine fortlaufende Aktivität. Sie müssen regelmäßig die Leistung jedes Keywords analysieren, am besten nach einer Woche. Wenn Sie feststellen, dass ein Keyword nicht gut funktioniert, sollten Sie es in Erwägung ziehen, dieses Keyword zurückzuziehen und einige neue einzuarbeiten. Die kontinuierliche Optimierung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kampagne.

Holen Sie sich einige Bewertungen

Bewertungen sind Ihre Tickets für den Topseller-Status bei Amazon. Wenn Besucher Ihre Produktseite besuchen, sei es über die organische Suche oder die PPC-Kampagne, suchen sie nach Bewertungen, bevor sie auf „Kaufen“ klicken. Ihre PPC-Kampagne führt also zu mehr Besuchern, wenn Sie gute Bewertungen auf der Produktseite haben. Holen Sie sich einige Bewertungen und planen Sie erst dann eine PPC-Kampagne.

Ein kühler Kopf ist der Schlüssel zum Marketingerfolg. Dies gilt auch für PPC-Kampagnen bei Amazon. Erwarten Sie keine sofortigen Erträge. Selbst die Amazon-Berichte benötigen 2-3 Tage, um die korrekten Daten wiederzugeben. Also haben Sie Geduld und warten Sie, bis die Ergebnisse bereit sind. Passen Sie die Keywords weiter an und sehen Sie, wie Ihre Verkäufe während der PPC-Kampagne in die Höhe schnellen.

Kategorien


Discover more..

6 Dinge, um Amazon SEO zu verbessern

Da Amazon auf seinen elf Marktplätzen mehr als 3 Milliarden Produkte verkauft, kann davon ausgegangen werden, dass der von Ihnen anvisierte Markt Millionen von Produkten zum Verkauf hat. Mit rund…

Was Sie verpassen, wenn Sie nicht bei Amazon FBA sind

Der wichtigste Unterschied zwischen Online- und stationären Marktplätzen ist die physische Verfügbarkeit von Käufern. Auf Offline-Marktplätzen muss der Verkäufer das Produkt einfach verpacken und an den Kunden übergeben. Auf Online-Marktplätzen…
Scroll to Top